Home proBIER on tour Firestone Walker Brewing Company – proBIER! on Tour in Paso Robles, CA
Firestone Walker Brewing Company – proBIER! on Tour in Paso Robles, CA

Firestone Walker Brewing Company – proBIER! on Tour in Paso Robles, CA

23
0

Wenn man sich mit US amerikanischem Craftbier beschäftigt, dann kommt man an ein paar Namen bzw. Brauereien einfach nicht vorbei. Eine dieser Brauereien steht an der Westküste der USA in Kalifornien in Paso Robles, etwas landeinwärts nördlich von Los Angeles.

Firestone Walker Brewing CompanySeit 1996 wird von der „Firestone Walker Brewing Company“ Bier gebraut. Die beiden Eigentümer Adam Firestone und David Walker kauften später erst eine bestehende Brauerei in Paso Robles und verlegten den Standort der Brauerei dorthin. Ich hatte bei meiner Tour durch die USA im Sommer eine spontane Einladung erhalten, die Brauerei im Rahmen einer privaten Führung zu besuchen – eine Einladung, die man sich als Craftbierfan sicher nicht entgehen lässt.

Der kleine Ort Paso Robles liegt etwas mehr als 50 Meilen von der Küste entfernt im Landesinneren. Die Brauerei öffnet um 11 Uhr in der Früh ihre Türen für Besucher und ich war natürlich pünktlich da. Begrüsst wurde ich von Johannes aus Wien, der gerade ein Praktikum für sein Studium dort absolvierte und mich durch Sudhaus, Gär- und Lagertankbereich sowie die Abfüllung führte.

Firestone Walker Brewing CompanyDas Sudhaus und die Gär- und Lagertanks kommen aus Kitzingen von der Firma Huppmann. Man vertraut hier also offensichtlich auf deutsche Technik, um feinstes amerikanisches Craftbeer zu brauen. Die Jahresproduktion der Brauerei liegt in etwa bei 60.000 Barrel, was gut 95.000 hl entspricht. Die Kapazität wird allerdings permananet erweitert. Gerade bei meinem Besucht waren Techniker aus Deutschland vor Ort, die das Projekt „Neues Sudhaus“ mit der Erweiterung um ein paar neue Lagertanks abschlossen. Schon lustig, wenn Du eine Brauerei im „Wilden Westen“ besuchst und alle um dich herum sprechen auf einmal Deutsch.

Firestone Walker Brewing CompanyDas ursprüngliche (alte) Sudhaus hat eine Kapazität von 50 barrel (78 hl) und wurde nun um ein weiteres, neues Sudhaus mit einer Kapazität von 70 barrel (110 hl) erweitert, so dass nun nach der Erweiterung eine Sudhauskapazität von 190 hl zur Verfügung steht. In einem kürzlich veröffentlichten Interview äußerte David Firestone, dass man am gegenwärtigen Standort die Möglichkeit sieht, bis auf 400.000 barrel (630.000 hl) zu erweitern.

Diese Kapazitätserweiterungen machen auch im „Cellar“ nicht halt. Hier stehen riesige Edelstahltanks mit 150 barrel bis zu 400 barrel (240 hl bis 630 hl) zur Verfügung, um die Biere gären und reifen zu lassen. Weil das aber alles nocht nicht ausreicht stehen vor der Brauerei nochmals acht 500 barrel und acht 800 barrel gekühlte Edelstahltanks, die so die Biere vor der kalifornischen Hitze schützen. Firestone Walker Brewing CompanyAuch wenn es ans „Hopfenstopfen“ geht, dann sieht die mannshohe Hop-Rocket doch schon sehr beeindruckend gegenüber dem aus, was man so als Hobbybrauer kennt.

Aber man denkt nicht nur in den „großen Dimensionen“ auch die „barrel aged“ Biere, also die Holzfassreifung, ist ein Teil der gelebten Braukunst bei Firestone Walker. Andere Brauereien belächeln oft dieses sehr aufwändige Verfahren, aber ich kann aus eigener (Kost-)Erfahrung sagen: Es lohnt sich wirklich. Ich habe auf Tip von Johannes das DBA (Double Barrel Ale) direkt im Tasting room vom Fass gekostet – puh! Firestone Walker Brewing CompanyEcht der Hammer! Leider ist dieses Bier so gut wie nicht in Europa zu bekommen.

Firestone Walker Brewing CompanyEine Kones-Abfüllanlage, die zum Glück für unsere Ohren bei meinem Besuch gerade stillstand, rundet die Produktionslinie ab. Die Biere gehen dann über die Lagerhalle per Truck direkt in den Vertrieb.

Fast – nicht alle Biere, denn im Tasting Room – in dem übrigens schon um 11 Uhr in der Früh die Hölle los war – kann man von allen Bieren eine Probe haben und dann die Biere, die einem besonders gut geschmeckt haben, auch in „groß“ haben.

Firestone Walker Brewing CompanyNatürlich besteht hier auch die Möglichkeit jede Menge Merchandise Material als Souvenier mitzunehmen. Schade, dass mein Gepäck so limitiert war…

Wer in der Nähe ist – am besten kombinierbar mit einer Fahrt über den Highway #1 zwischen Los Angeles und San Francisco – der sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen hier einen Zwischenstop zu machen und die Brauerei zu besuchen. Die Motels in Paso Robles sind auch viel günstiger als an der Küste, so dass sich der Umweg nicht unbedingt in der Reisekasse bemwerkbar macht.

Kontakt:
Firestone Walker Brewing Co.
1400 Ramada Drive
Paso Robles CA 93446
+1 805-225-5911-8
www.firestonebeer.com