Home proBIER Aktuell Die Baltic Fleet legt ab – Brewdog vs. Bevog
Die Baltic Fleet legt ab – Brewdog vs. Bevog

Die Baltic Fleet legt ab – Brewdog vs. Bevog

0
1

„Leinen Los!“ hieß es gestern Abend um Punkt 19 Uhr im Wiener StattBeisl im WUK als die Kollaboration zwischen Brewdog aus Schottland und Bevog aus Österreich präsentiert wurde.

Bevog ist dabei eine von nur 10 europäischen Brauereien, die von den Schotten aus der Nähe von Aberdeen eingeladen wurden zusammen das Braupaddel zu schwingen.

Für Bevog ist dies schon die zweite Kollaboration innerhalb kürzester Zeit und unterstreicht ziemlich dick den Stellenwert dieser Brauerei am österreichischen Craftbier Markt.

Die Beerlovers hatten anlässlich der Präsentation und Weltpremiere zusammen mit Bevog und Brewdog die Public Viewing Area im WUk kurzerhand zur Industriebier freien Zone erklärt und den Einstieg in die Welt des Craftbier auch Neulingen recht leicht gemacht. Insgesamt 240 Dosen des Pale Ales von Brewdog und des von Bevog standen in einer eisgefüllten Badewanne ab 17 Uhr bereit. Die durstigen Fußballfans brauchen gerade einmal etwas mehr als eine Halbzeit, um diesen Vorrat aufzubrauchen.

An den Taps des Statt-Beisl Gartens gab es an diesem Abend aber ausschließlich Biere von Brewdog und Bevog. Ab 19 Uhr dann auch das Baltic Fleet, denn auf diesen Namen hört die Kollaboration. Ein wenig lässt sich schon vermuten, was hinter diesem Bier steckt.

Ein untergäriges Baltic Porter mit 7,2% Alkohol und 45 IBU ist das Ergebnis. Aber beide Brauereien wären nicht sie selbst, wenn nicht irgendetwas besonderes in dieses Bier gekommen wäre und so verleihen Pflaumen diesem Bier nicht nur eine angenehme Fruchtigkeit, die bringen auch eine leichte Säure mit, die das eigentlich sehr schwere Bier doch etwas auflockert.

Das Baltic Fleet ist ab sofort bei den Beerlovers, Ammersin Shops und ausgesuchten Craftbeer Shops und Bars erhältlich.

Meine persönliche Verkostung kommt Anfang kommender Woche.

Und selten passte es besser: Prost, Cheers und Ahoi!