Home Aus proBIERt Dirty 30 – Mehr geht nicht – Maisel & Friends
Dirty 30 – Mehr geht nicht – Maisel & Friends

Dirty 30 – Mehr geht nicht – Maisel & Friends

0
1

Ein „Juicy Black IPA“ zum 30. Geburtstag von Markus, dem Braumeister von Maisel & Friends, das ist das heutige Bier hier am Kanal. Von dem Projekt Dirty 30 hatte ich ja schon vor ein paar Tagen gehört, dachte mir aber, dass es wohl ein sehr limitierter Sondersud sein würde, von dem wohl nichts nach Wien kommen würde.

Ich sollte mich gleich in zweierlei Hinsicht täuschen.

Zum einen habe ich das Dirty 30 beim Biergreissler in Wien erspäht und mir natürlich gleich etwas davon mitgenommen. Und nur zwei Tage später war dann auch noch eine Flasche in der Post, die mir Maisel selbst zugeschickt hat. Danke dafür.

Aber warum Dirty 30? Klar 30 Jahre ist der Markus geworden. Aber in dem Bier sind eben auch 30 Hopfensorten – hier hat Florian Perschel von Barth Haas seine Finger mit im Spiel gehabt – und Markus hat offenbar noch einmal das Malzlager gründlich durchgeschaut und 30 Malze gefunden. All dies ist dann im Kessel geendet und hat dieses Bier ergeben.

Jetzt wird´s Dirty 30

Am Ende sind es 8,2% Alkohol mit eher überraschend wenigen – bei der Menge an Hopfen – 62 IBU geworden. Vielleicht ist es von einigen Sorten auch nur ganz ganz wenig geworden. Keine Ahnung. Hier schweigt man sich aus oder das Etikett war zu klein, um alle 30 Sorten aufzuschreiben.

Aussehen: dunkles Braun fast schwarz mit leichtem rötlichen Einschlag, cremig beiger Schaum
Aroma: Fruchtbombe par Excellence, vornehmlich Zitrusfrucht, etwas tropische Frucht, leicht malzig, Karamell, Pinie
Antrunk: überraschend schlank und moderat bitter, nicht mehr ganz so fruchtig, etwas röstmalziger als erwartet
Körper: sanfte Kohlensäure, schlank bis mittlerer Körper, sehr samtige Textur
Nachtrunk: röstmalziger, etwas Zitrusfrucht, Pinie, angenehme sanft bittere Hopfennoten, extrem lang ausklingend

Ganz ehrlich? Ich bin ja bei solchen Experimenten immer etwas skeptisch. Aber es gibt gute Beispiele, dass auch viele Hopfensorten zusammen durchaus funktionieren können. Das „New Years Ale“ aus der Bierzauberei war 2013 und 2014 so ein gutes Beispiel. Und auch beim Dirty 30 ist das definitiv gelungen. Einziger Wermutstropfen ist, dass sich das bombastische Fruchtaroma nicht ganz in den Trunk hinein gezogen hat. Aber egal, die 4,5 Punkte sind mehr als verdient. Und irgendwie bin ich jetzt sehr froh, dass ich nicht nur eine Flasche von dem Bier im Kühlschrank stehen hatte, sondern gleich ein paar.

Prost, Cheers und Ahoi

proBIER-Wertung:..
Alkohol:6,4 Vol%
Stammwürze:14,8 °P
Bittereinheiten:36 IBU
Trinktemperatur:7 – 9 °C
Bierstil:Weizen IPA
Anschrift:Brauerei Gusswerk GmbH
Römerstraße 3
5322 Hof bei Salzburg
+43-6229-39777
[email protected]
www.brauhaus-gusswerk.at